SLA-Logo Niedersachen klar Logo

Einstiegshinweise



Nach erfolgreicher Anmeldung mit Ihrer ZID-Pin finden Sie den im Hauptverfahren abgegebenen Stand Ihrer Antragsdaten vor und können Ihre Antragsdaten auf dieser Grundlage nach Bedarf anpassen.

Grundsätzlich orientiert sich der Aufbau der Webanwendung an der letztjährigen Software mit der Aufteilung nach Sammelantrag, Flächenbearbeitung und Antragsabgabe. Jedoch sind einige Unterschiede vorhanden, die nachfolgend stichwortartig zusammengefasst sind:

  • Flächenbearbeitung: Keine Tabellen-Bearbeitung möglich, die Angaben an den Flächen erfolgt in Formularen im oberen Bereich. Dazu ist jeweils der zu bearbeitende Schlag in der Tabelle zu markieren und im oberen Formular-Bereich können die Daten verändert oder neu hinzugefügt werden.
  • Klicken Sie in der Flächenbearbeitung auf die Schaltfläche "Geometriebearbeitung" unterhalb der Vorschaukarte, um eine Geometrie zu zeichnen. In der Vorschaukarte kann nicht gezeichnet werden.
  • Das Hinzufügen neuer Schläge über die Schaltfläche "Neuer Schlag" erfolgt über ein Fenster mit Eingabe und Auswahl einer Referenzfläche.
  • Hinzufügen neuer Teilschläge zu einem vorhandenen Schlag wird über das Anlegen einer neuen Zeile in der Tabelle und Klicken auf die Schaltfläche "Neuer Teilschlag" ausgelöst.
  • Neue LE-Teilschläge können Sie über das Ankreuzfeld „LE-Teilschlag“ auf der Seite "Schläge und Teilschläge" anlegen. Es öffnet sich ein Fenster indem die Angaben zum jeweilen LE-Teilschlag eingegeben werden können. Auch auf der Seite "LE-Teilschläge" kann bei Klicken auf die Schaltfläche über das Eingabe-Fenster "Neuer LE-Teilschlag" eine neue Fläche angelegt werden, wenn ein LE-Teilschlag vorhanden ist.
  • Die Geometriebearbeitung ist über die entsprechende Schaltfläche unter dem Vorschaufenster erreichbar und die Bearbeitung im Geometrie-Editor möglich.
  • Löschen können Sie einen Schlag, Teilschlag, LE-Teilschlag, Feldblock- oder LE-Fehler durch markieren einer Zeile in der jeweiligen Flächenbearbeitung und Klicken auf die jeweilige Schaltfläche z.B. "Teilschlag löschen".
  • Fördermaßnahmen können Sie am Teilschlag zurückziehen wenn Sie in der Tabelle "Fördermaßnahmen" eine Zeile auswählen und auf die Schaltfläche „Löschen“ oberhalb der Tabelle klicken.
  • die ÖVF-Angabe löschen Sie durch Entfernen des Hakens am Ankreuzfeld "Ökologische Vorrangfläche (ÖVF)" am Teilschlag oder am LE-Teilschlag.

  • In der Tabelle unter Tierhaltung und Tierwohl werden Zeilen für neue Tiere durch Eingabe der Anzahl der Tiere nach Klicken auf die Schaltfläche „Tiere hinzufügen“ hinzugefügt; eine Zeile kann aus der Tabelle durch Klicken auf die Schaltfläche „Tiere löschen“ gelöscht werden, wenn die Beantragung für die entsprechenden Tiere entfernt werden soll.
  • In der AUM-Auswahl 9.1 und 9.3 im Sammelantrag können die Fördermaßnahmen mithilfe des nach rechts zeigenden Pfeils in das rechte Auswahlfeld geschoben werden und mit dem nach links zeigenden Pfeil wieder entfernt werden. Mithilfe der Doppelpfeile können alle Maßnahmen ausgewählt bzw. wieder entfernt werden.
  • Modifikationsanträge können ab 2020 erstmals ab Anfang Juli digital über ANDI gestellt werden.
  • Ein Export der Antragsdaten auf USB-Stick muss nicht mehr erfolgen, die Daten befinden sich auf einer zentralen Datenbank auf die durch unterschiedliche Rechner und Browser zugegriffen werden kann. Die eingegebenen Daten können im laufenden Antragsverfahren in der Anwendung aufgerufen werden. Die Daten können heruntergeladen werden, wenn ein Antrag abgegeben wurde.

Allgemeines

Anmeldung

  • Oben links: ggf. ein anderes Bundesland auswählen
  • Oben rechts: 10-stellige Betriebsnummer eingeben, ggf. mit Mitbenutzernr.
  • Mitte links: ggf. ein anderes Bundesland auswählen
  • Mitte rechts: Eingabe nur für einen Mandanten notwendig, ansonsten leer lassen!
  • Darunter: Die Nutzungsbedingungen lesen und das Ankreuzfeld anhaken
  • Unten links: ZID Passwort eingeben
Anmeldung   Bildrechte: SLA
Farbige Markierungen an den Eingabe-Feldern

Die Pflichtfelder werden im Antrag farbig markiert, füllen Sie alle farbig markierten Felder im gesamten Antrag aus.

Wenn Eingabefelder eine farbige Markierung mit einem roten Hinweis-Text erhalten, können die Eingaben nicht gespeichert werden. Die Eingabe muss erst korrigiert werden, damit der Antrag valide und vollständig bearbeitet werden kann. Weitere Ausfüll-Hinweise zu den Feldern finden Sie, wenn Sie auf das Symbol mit dem Fragezeichen an der Überschrift der jeweiligen Abfrage klicken.

Symbole im Menü

Erst wenn eine Seite des Antrags vollständig und korrekt ausgefüllt wurde, wird die Seite im Menü mit einem runden grünen Symbol versehen. Solange noch farbig markierte Pflichtfelder im Antrag enthalten sind, werden die Menüpunkte mit einem dreieckigen Symbol vor dem Menüpunkt angezeigt. Bei Klick auf die Symbole erscheint keine Meldung.

Pflichtfelder   Bildrechte: SLA
Füllen Sie alle farbig markierten Pflichtfelder im gesamten Antrag aus. Dreieckige Symbole mit dem Ausrufezeichen im Menü bedeuten, dass dort noch Angaben auszufüllen sind.
Eingabe nicht korrekt   Bildrechte: SLA
Eingabe nicht korrekt: Korrektur der Eingabe ist nötig.

Flächenbearbeitung

Keine Tabellen-Bearbeitung: Die Angaben an den Flächen erfolgt in Formularen. Dazu ist jeweils der zu bearbeitende Teilschlag in der Tabelle auszuwählen und im oberen Bereich können die Daten verändert oder neu hinzugefügt werden.

Kultur erfassen

Bitte geben Sie zunächst die Kultur an und erst dann können Sie weitere Daten für Schläge und Teilschläge hinzufügen.

Tabellen sinnvoll sortieren

Die Tabelle kann im Tabellenkopf sortiert werden, indem auf die entsprechende Tabellen-Überschrift geklickt wird. Sortieren Sie das Status-Symbol, die Kultur oder die Schlaggröße, so sieht man am schnellsten welche Flächenangaben noch fehlen.

Neue Schläge

Auf der Seite "Schläge und Teilschläge" können Sie über die Schaltfläche "Neuer Schlag" und das Ausfüllen der farbig markierten Felder einen neuen Schlag hinzufügen. Wenn sich noch kein Teilschlag im Feldblock befindet, können Sie die Funktion "Ausgewählten Feldblock als Schlag übernehmen" am Ankreuzfeld aktivieren. Nach dem Anlegen wird die Tabellenzeile generiert. Zeichnen Sie eine Geometrie ein oder ändern Sie die Geometrie nach dem Anlegen eines Schlages, indem Sie auf die Schaltfläche "Geometriebearbeitung" klicken. Die Schlag-Geometrie wird automatisch aus einer oder mehreren Teilschlag-Geometrien erstellt. Im Formular oberhalb der Tabelle können Sie weitere Angaben zum Schlag und Teilschlag machen.

Neue Teilschläge

Auf der Seite "Schläge und Teilschläge" fügen Sie über die Schaltfläche "Neuer Teilschlag" und das Ausfüllen der farbig markierten Felder einen neuen Teilschlag zum ausgewählten Schlag in der Tabelle hinzu. Wenn ein Teilschlag A vorhanden ist, wird der Teilschag B usw. angelegt. Die Kultur des ausgewählten Schlags wird übernommen. Zeichnen Sie eine Geometrie ein, indem Sie auf die Schaltfläche "Geometriebearbeitung" klicken. Die Schlag-Geometrie wird automatisch aus einer oder mehreren Teilschlag-Geometrien erstellt.

Neue LE-Teilschläge können über das Ankreuzfeld „LE-Teilschlag“ unter Schläge und Teilschläge angelegt werden, woraufhin sich ein Fenster öffnet in dem alle farbig markierten Pflichtangaben ausgefüllt werden müssen. Zeichnen Sie eine Geometrie ein, indem Sie auf die Schaltfläche "Geometriebearbeitung" klicken.

Feldblock-Fehler

Um einen Feldblock-Fehler hinzuzufügen, gehen Sie auf die Seite "Schläge und Teilschläge", aktivieren das Ankreuzfeld "Feldblock-Fehler". Nach dem Speichern müssen Sie auf der Seite "Feldblock-Fehler" alle farbig markierten Pflichtangaben ausfüllen und eine Geometrie zeichnen.

Landschaftselement-Fehler

Um einen LE-Fehler hinzuzufügen, gehen Sie auf die Seite "LE-Teilschläge" und aktivieren das Ankreuzfeld "LE-Fehler". Nach dem Speichern müssen Sie auf der Seite "Landschaftselement-Fehler" alle farbig markierten Pflichtangaben ausfüllen und eine Geometrie zeichnen.

Grünlandfehler (Anlage 8)

Um einen Grünlandfehler hinzuzufügen, gehen Sie auf die Seite "Schläge und Teilschläge", öffnen den Reiter "Grünland, Flächentausch, KUP" und aktivieren das Ankreuzfeld "Grünlandfehler". Füllen Sie alle farbig markierten Pflichtangaben aus.

Schläge und Teilschläge (Anlage 1a und 2) wurden zusammen gelegt   Bildrechte: SLA
Bei Klick auf das Warn-Symbol in der Tabelle werden Hinweise angezeigt. Sollten Angaben fehlen, werden diese farbig als Pflichtfelder im Formular oberhalb der Tabelle angezeigt. Wenn die Teilschlag-Größe (TS-Größe) fehlt, muss eine Geometrie gezeichnet werden.

Geometriebearbeitung

Wenn Sie in der Flächenbearbeitung unter "Schläge und Teilschläge", "LE-Teilschläge", "Feldblock-Fehler" oder "Landschaftselement-Fehler" auf die Schaltfläche "Geometriebearbeitung" klicken, gelangen Sie in den Karten-Editor um die jeweiligen Flächen einzuzeichnen.

Die Schlag-Geometrie wird automatisch aus den Teilschlägen erstellt und muss nicht mehr eingezeichnet werden. Es werden nur noch Teilschlag-Geometrien eingezeichnet.

Stützpunkt löschen

Mit einem einfachen Klick kann ein Stützpunkt gelöscht werden.

Schlag teilen

  1. Einen Schlag in der Geometriebearbeitung verkleinern.
  2. Unter Schläge und Teilschläge die Schaltfläche "Neuer Schlag" betätigen, im Dialog alle Pflichtangaben ausfüllen.
  3. In der Geometriebearbeitung die Restfläche des Feldblocks übernehmen bzw. die Größe des gewünschten Schlags einzeichnen.

Analog zur Teilung des Schlages gehen Sie für die Teilung eines Teilschlags vor. Anstelle der Schaltfläche "Neuer Schlag", klicken Sie auf "Neuer Teilschlag", nachdem Sie eine Zeile in der Tabelle ausgewählt haben. Verkleinern Sie die Geometrie des bereits bestehenden Teilschlags und zeichnen eine weitere Geometrie für den neu angelegten Teilschlag ein. Wechseln Sie dabei zwischen der Flächenbearbeitung und Geometriebearbeitung um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Geometriebearbeitung   Bildrechte: SLA

Antragsprüfung und Abgabe

Wenn gelbe Warn-Symbole im Menü oder unter Schläge und Teilschläge in der Tabelle angezeigt werden, ist der Antrag unvollständig. Solange der Antrag nicht vollständig ausgefüllt wurde und noch Pflichtangaben vorhanden sind, kann die Antragsprüfung nicht ausgeführt werden.

Wenn Meldungen in der Antragsprüfung angezeigt werden, ist der Antrag vollständig ausgefüllt, aber einige Angaben könnten in einem anderen Bereich des Antrags fehlen. Wenn Sie z. B. eine neue Umweltmaßnahme unter 9.1 beantragen, muss die gleiche Maßnahme auch an mindestens einem Teilschlag unter "Schläge und Teilschläge" angegeben werden. Gehen Sie den Hinweisen in der Antragsprüfung nach. Für eine Aktualisierung der Antragsprüfung rufen Sie nach einer Änderung erneut die Antragsprüfung im Menü auf.

Wenn keine Meldungen in der Antragsprüfung angezeigt werden, wird die Seite Abgabe frei geschaltet. Gehen Sie dort wie folgt vor:

  • Hinweise und Erklärungen herunterladen und lesen
  • DSGVO herunterladen und lesen
  • Hinweise zu Cross Compliance herunterladen und lesen
  • Ankreuzfelder aktivieren
  • Antrag abgeben

Fehler in der Antragsprüfung   Bildrechte: SLA
Ein Fehler in der Antragsprüfung wird mit einem roten Warn-Symbol angezeigt. Folgen Sie der Instruktion um die Abgabe freizuschalten.
Antragsprüfung   Bildrechte: SLA
Alle Pflichtangaben müssen ausgefüllt werden und die Symbole auf allen Seiten grün erscheinen, um die Antragsprüfung zu starten.
Abgabe   Bildrechte: SLA
1. Hinweise und Erklärungen herunterladen und lesen, 2. Feld ankreuzen aktivieren, 3. Antrag abgeben
Extras


Zum Thema Drucken

Zum Thema Import

Zum Thema Export

Technisches

Die aktuelle ANDI-Version wird automatisch in Ihrem Browser aufgerufen.

Nicht unterstützt wird, aufgrund der großen Abweichungen vom HTML - Standard, der Internet Explorer von Microsoft.

Das Nachfolgeprodukt von Microsoft, der Browser Edge, wird jedoch ab sofort mit der aktuellsten Version unterstützt. Ggf. muss ein Update auf den aktuellen Stand vollzogen werden. Eine Gewährleistung für volle Funktionstüchtigkeit kann jedoch nicht übernommen werden.

Empfohlen wird der Einsatz mit den Browsern Chrome und Firefox. Im Browser muss JavaScript aktiviert sein!

Für Ausdrucke muss auch wie in den Vorjahren ein PDF - Reader (i.d.R. Adobe Reader oder eine Alternative wie der Foxit Reader) zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln