SLA-Logo klar

Landentwicklung und Agrarförderung - Auskunftsdienste

Über das LEA-Auskunftssystem werden alle Geodaten der Landentwicklung und der Agrarförderung mit den dazugehörigen Informationen, die im Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung Hannover erzeugt und gepflegt werden, zur Verfügung gestellt. Außerdem sind im Portal weitere Kartendienste fremder Anbieter zum Thema eingebunden.

Das LEA-Auskunftssystem stellt eine Reihe verschiedener Zugriffsmöglichkeiten auf die Geodaten des SLA Hannover zur Verfügung. Die Anwender können dabei über das LEA-Portal, über verschiedene WMS-Dienste oder über den NiedersachsenViewerplus sowohl auf die Daten der Landentwicklung als auch der Agrarförderung zugreifen.

Alle vom SLA angebotenen Dienste basieren auf dem freien Web-Map-Framework geoserver

1. Zugriff über das LEA-Portal:

Das LEA Portal gibt dem Anwender die Möglichkeit, sowohl alle Geodaten der Landentwicklung und Agrarförderung als auch zusätzliche externe Daten zu visualisieren, zu drucken und dazugehörige Sachdaten abzufragen. Darüber hinaus stehen alle Daten als Shape-Datei sowie die aktuellen Amtskarten zum Download bereit.

näheres zum LEA-Portal

LEA-Portal starten

2. Zugriff über WMS-Dienste:

Mit Hilfe der WMS-Dienste können Geodaten in externen GIS-Programmen und Portalen visualisiert und dazugehörige Sachdaten abgefragt werden. Die Dienste lassen sich neben verschiedenen Portalen u.a. in ArcGIS oder in die freie GIS-Software GDV Spatial Commander oder QGIS einbinden.

Dazu müssen folgende Adressen eingebunden werden:

  • Landentwicklung

https://sla.niedersachsen.de/landentwicklung/land-d3/services/wms?

  • Agrarförderung
https://sla-niedersachsen.de/agrarfoerderung/agrar_ref/wms?


Anleitung:
Einbinden eines WMS in ArcGIS 10.0

3. Zugriff über WFS-Dienste:

Neben der Möglichkeit alle Geodaten des SLA als WMS-Dienste abzurufen, stehen die entsprechenden Daten des SLA auch als WFS-Dienste (Web-Feature-Services) zur Verfügung. Während WMS-Dienste ausschließlich auf dem Server gerechnete Kartenbilder in verschiedenen Grafikformaten (gif, png, jpg, etc.) an den anfragenden Client liefert, können mit Hilfe der WFS-Dienste echte Geodaten angefordert werden. Diese werden in der WFS-Version 2.0, 1.1.0 und 1.0.0 mit GML 3 bzw. 2 (Geodatenerweiterung von XML) erzeugt und an den Client ausgeliefert. Um die Performance des Servers nicht zu gefährden, werden nur max. 5000 Objekte je Request zurückgegeben. Daher sollte der Maßstab entsprechend angepasst werden. Zum Download der reinen GML-Daten oder zur Darstellung der angebotenen Inhalte des Dienstes kann ein normaler Browser (REQUEST= GetFeature mit TYPNAME=’Layername’ bzw. REQUEST=getCapabilities) verwendet werden. Um die Daten jedoch weiterzuverarbeiten, bietet es sich an, Geo-Webportale mit entsprechender WFS-Funktion oder gängige GIS-Software zu nutzen. So unterstützt z. B. ArcGIS ab der Version 9.3 den Standard WFS 1.1.0 und 1.0.0. QGIS unterstützt ab Version 2.18.20 die WFS-Versionen 1.0.0, 1.1.0 und 2.0.0.

Folgende Beispiel-Adressen können als Request über einen Browser (z.B. Firefox oder IE) direkt gegen den geoserver geschickt werden. Als Response (Antwort vom Server) werden Daten im jeweiligen GML-Format (hier: GML3) zurückgegeben.

Um die verschiedenen WFS-Dienste in GI-Systemen einzubinden, müssen die entsprechenden ‚GetCapabilities’-Request dem Client bekannt gegeben werden.

Folgende Adressen stehen für das SLA zur Verfügung:

  • Landentwicklung
http://sla-h1-webgis-prod.sla.ads.niedersachsen.de/landentwicklung/land-d3/wms?SERVICE=WMS&REQUEST=GetCapabilities&VERSION=1.3.0&Format=application/vnd.ogc.xml
  • Agrarförderung (Referenzen)
http://sla-h1-webgis-prod.sla.ads.niedersachsen.de/agrarfoerderung/agrar_ref/wms?SERVICE=WMS&REQUEST=GetCapabilities&VERSION=1.3.0&Format=application/vnd.ogc.xml

Anleitung: Einbinden eines WFS in ArcGIS ab Version 9.3


4. Zugriff über den NiedersachsenViewerplus:

Im Rahmen des GDI-NI stehen die Daten des Auskunftssystems Landentwicklung zusätzlich im NiedersachsenViewer zur Verfügung.

Geodaten Agrarförderung

LEA-Portal

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln